Soziale Verkaufseinrichtung in Königslutter ab dem I. Dezember: Haushalt, Möbel und mehr

2008 Helmstedter BlitzDas Kaufhaus „Haushalt, Möbel und mehr" ist kein gewöhnliches Kaufhaus: Hier werden Artikel aus zweiter Hand zu sehr niedri­gen Preisen angeboten. „Auf ei­ner Verkaufsfläche von 350 Quadratmetern finden sozial schwa­che Familien oder Einzelper­sonen von der Untertasse bis zur Schrankwand alles, was sie im alltäglichen Leben benötigen und sich sonst nicht unbedingt leisten können", so Edda Breiting, Leiterin der Einrichtung.

Königslutter. Der Startschuss zur Eröffnung des Ladens Am Gänse­markt fällt am 1. Dezember - um 9 Uhr zunächst für geladene Gäste, ab 10.30 Uhr dann für die Kun­den. Das Kaufhaus hat montags, mittwochs, freitags von 9 bis 15 Uhr und dienstags und donners­tags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Die von der gemeinnützigen GmbH „Bilden, vermitteln, inte­grieren, kommunale Dienst­leistungen" (kurz BVIK) angebo­tenen Waren befinden sich in einem guten Zustand und sind weiterhin brauchbar. „Mit dem Kaufhaus haben wir eine Mög­lichkeit gefunden, gleich doppelt Unterstützung zu bieten: Zum einen bieten wir Menschen mit kleinem Geldbeutel günstige Einkaufsmöglichkeiten für Woh­nung, Haushalt und Kleidung. Zum anderen schafft unser Kauf­haus Beschäftigungsmöglichkei­ten für langzeitarbeitslose Ju­gendliche und Erwachsene", freut sich Breiting.

Die Arbeitsgemeinschaft SGB II im Landkreis Helmstedt unter­stützt das Projekt. Im Kaufhaus in Königslutter werden bereits seit dem 1. Oktober 24 Frauen und Männer im Rahmen von Arbeits­gelegenheiten an den beruflichen Alltag herangeführt. Bürokräfte, Verkäufer, Fahrer, Lageristen, Reinigungskräfte - Menschen, die ein- und auspacken, die begutachten, putzen, dekorieren, beraten, Kundengespräche füh­ren, Kassenabrechnungen vor­nehmen und für die Ordnung und Sauberkeit innerhalb und außerhalb der Verkaufseinrichtung verantwort­lich sind.
2008 Helmstedter BlitzDer Geschäftsführer der Ar­beitsgemeinschaft SGB II Gerold Burzlaff hierzu: „Ein besonderes Problem unserer Kunden ist die lange Dauer ihrer Arbeitslosig­keit. Zusätzlich erschweren nicht zeitgemäße Qualifikationen, ge­sundheitliche, aber auch persönli­che Probleme die Aufnahme ei­ner Beschäftigung. Sie erwerben während der sechs- bis zwölfmo­natigen Maßnahme arbeitsmarktrelevante Schlüsselqualifikationen und grundlegende Kenntnisse im Verkauf und Transport. Eine sozialpädagogische Betreu­ung unterstützt jeden von ihnen, auch persönliche Probleme zu meistern. Ziel ist die Integration in den Arbeitsmarkt oder in die Ausbildung", erläutert Gerold Burzlaff das Konzept.

Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen. Durch die Jugendwerkstatt „Holzwurm" des Caritasverbandes für den Land­kreis Helmstedt wurden die Verkaufsflächen gestrichen und die Räume hell und freundlich gestaltet. Die Maßnahmeteil­nehmer bereiten alles für den Verkauf vor: von der Sichtung des Warenbestandes und dem Ein­räumen der Verkaufsfläche bis hin zur Verkaufspräsentation.

Warenspenden aller Art in ge­brauchtem, aber funktionsfähigem Zustand werden von der BVIK gGmbH entgegengenommen. Ein Termin zur Besichtigung und Abholung vor Ort kann unter 05353/9191373 anmelden.